Zimtschnecken auch vegan

Leckere Zimtschnecken ohne Hefe 

Kennst Du das? Du hast plötzlich so richtig Lust auf ein bestimmtes Gebäckstück? Grade jetzt möchte man ja nicht unbedingt nur wegen einer Sache zum Bäcker und deshalb habe ich für euch ein leckeres Rezept für Zimtschnecken, die auch ohne Hefe funktionieren, denn auch die ist ja momentan oft ausverkauft. Die Zimtschnecken sind in meiner Version vegan, aber du kannst auch einfach ganz normale Butter und Milch verwenden. 

Hier die Zutaten: 

Für den Teig: 

300 gr Mehl 

2 EL Zucker 

1 EL Backpulver 

200 ml (Pflanzen-)Milch 

60 gr weiche Butter 

Für die Füllung: 

1 EL Zucker 

1 EL Zimt 

50 gr flüssige Butter 

Zubereitung: 

Mache zuerst den Teig:

  • Gib das Mehl, den Zucker und das Backpulver in eine große Schüssel und mische es gut durch. 
  • Nun gib die weiche Butter hinzu (meine mache ich immer in einer Tasse kurz in die Mikrowelle, bis sie schön weich ist) 
  • Gib dann erst mal ein bisschen von der Milch hinzu 
  • Mische alles gut durch, nimm deine Hände und knete alles zu einem Teig 
  • Gib nach und nach weiter Milch hinzu, je nach dem welches Mehl zu verwendest brauchst du nicht die kompletten 200ml 
  • Der Teig soll schön weich sein und nicht kleben. Wenn er doch kleben sollte, gib noch ein bisschen Mehl hinzu und knete weiter. 
  • Dann rolle den Teig zu einem Ball zusammen und streue etwas Mehl auf deine Arbeitsfläche oder deinen Tisch 
  • Nun rollst du den Teig aus (etwa 1 cm dick) 

Jetzt kannst du mit der Füllung beginnen: 

  • Schmelze die 50gr Butter bis sie flüssig ist (ich mache auch das in der Mikrowelle, 20-30 Sekunden sollten reichen) 
  • Verteile die Butter auf dem ausgerollten Teig 
  • Jetzt kannst du den Zimt und den Zucker auf dem Teig verteilen 

Und jetzt rollst du deinen Teig zusammen. Das klappt am besten, wenn Du ganz langsam und vorsichtig beginnst und dir vielleicht jemanden holst, der dir hilft. 

Ich habe meine Zimtschnecken in einer Herzform gebacken, aber auch nur, weil ich keine andere hatte. Du kannst sie zB. auch in einer Muffinform backen oder in einer normalen Auflaufform. Fette deine Form gut ein. Ich nehme dazu immer etwas Butter und verteile sie großzügig mit meinen sauberen Fingern in der Form. 

Wenn du deinen Teig nun aufgerollt hast, kannst du ihn ganz vorsichtig mit einem Scharfen Messer in gleich große Teile schneiden. Ich fange dabei immer in der Mitte an, dann davon in der Mitte und so weiter.. so werden sie schön gleich groß. 

Jetzt musst du die kleinen Rollen nur noch in deiner gefetteten Form platzieren, setze sie nicht zu dicht. 

Jetzt müssen sie nur noch in den Ofen, bei 200 Grad Ober- Unterhitze. Nach 15-20 Minuten sollten sie leicht gold-braun sein, dann kannst du sie herausholen und abkühlen lassen. 

Guten Appetit! Am Besten schmecken sie noch am gleichen Tag, da sie ja keine Hefe enthalten. 

PS: Bei der Füllung kannst du übrigens experimentieren, du könntest auch Schokocreme oder Marmelade hinein machen, oder ein paar gehackte Nüsse. Probier es doch einfach mal aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.